ÜBER DAS THEATER


Portrait

Der Brandenburger Kulturstadl e.V. ist Bayreuths ausgezeichnete Bühne für Boulevardkomödien, Kinderstücke und Krimis. Das Theater steht seit über 30 Jahren für gute Unterhaltung und hohes ehrenamtliches Engagement für Kulturarbeit und die Förderung von Kindern und Jugendlichen.


Ihr Brandenburger Kulturstadl:

Unsere Stärken sind Boulevardkomödien, Kinderstücke und Krimis

Wir sind seit über 30 Jahren fester Bestandteil der Bayreuther Kulturlandschaft

Das gesamte Team arbeitet ehrenamtlich und aus Liebe zum Theater


Meilensteine des Brandenburger Kulturstadl e.V.

2017 Gestaltungsupdate: Neugestaltung der Corporate Identity und der Internetseite – das Design wird professionell überarbeitet.

2015 Neuauflage nach 20 Jahren: Stephan Müller und Claudia Zwerenz legen den Jugendklassiker „Emil und die Detektive“ von 1995 erfolgreich neu auf. Ein Jahr später zeigen wir das Stück in der Bayreuther Partnerregion im Burgenland!

2014 Absoluter Zuschauerrekord: Die Boulevardkomödie „Opa lässts krachen“ schlägt alle Rekorde und wird als 150. Stück des Kulturstadls auch das erfolgreichste aller Zeiten.

2009 Stadl Awards of Merit: Initiator Martin Scholti erfindet „die Backstars“, einen internen Theaterpreis mit Galaabend, der den Oscars nachempfunden ist.

2007 25 Jahre Kulturstadl: Wir feierten im Rahmen eines Tag des offenen Theaters unser 25-jähriges Jubiläum.

2001 Umbau: Mit Unterstützung der Stadt Bayreuth und der Oberfrankenstiftung wurden 175.000 DM in eine neue Heizungs- und Klimaanlage investiert, außerdem das Theater komplett neu verkabelt, die technische Zentrale modernisiert und die Zuschauertribüne, die bislang auf verschraubten Paletten ruhte, auf brandsicheren Eisenträgern neu errichtet.

2000 Ehrung: Gründungsmitglied Michael Deyerling erhielt in Anerkennung seiner ehrenamtlichen Tätigkeit aus den Händen von Regierungspräsident Hans Angerer das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

1997 Kulturpreis: Für unsere Leistungen wurden wir von der Stadt Bayreuth mit dem städtischen Kulturpreis ausgezeichnet.

1996 Stadtjugendring: Die Jugendgruppe des Kulturstadls wird als erste bayerische Theatergruppe in einen Stadtjugendring aufgenommen - dem Stadtjugendring Bayreuth.

1994 Jugendarbeit: Über den "Bayreuther Anzeiger" suchten wir Kinder für das Stück "Emil und die Detektive". Die Resonanz war überwältigend und der Grundstein unserer Jugendabteilung war gelegt.

1992 Aushängeschild: Anlässlich unseres 10-jährigen Jubiläums lobte uns der Oberbürgermeister der Stadt Bayreuth mit den Worten: "Ein sympathisches Aushängeschild der Stadt, dem wir auch in den nächsten Jahren unsere finanzielle Unterstützung zusagen."

1982 Gründung: Am 06. November 1982 wird der Spielbetrieb mit dem Märchen "Hänsel und Gretel" aufgenommen. Gleichzeitig löste sich die Theatergruppe von ihrem Träger, der VHS Weidenberg, und gründete mit Eintrag in das Vereinsregister beim Amtsgericht Bayreuth am 03. Dezember 1982 den „Brandenburger Kulturstadl e.V.“

1979 Die Anfänge: Die beiden Ensembles der "Studiobühne Schützenhaus" und des "Theaters für Kinder der VHS Weidenberg Oberfranken" nehmen ihren regelmäßigen Spielbetrieb im Schützenhaus Bayreuth an der Eubener Straße auf. Nach nur zwei Spielzeiten müssen sich beide Gruppen nach neuen Räumlichkeiten umsehen. Die "Studiobühne Schützenhaus" fand ihr Domizil in einem ehemaligen Offizierskasino an der Röntgenstraße ("Studiobühne Bayreuth"), das "Theater für Kinder" bezog nach in Eigenleistung (10.000 Stunden) erbrachten Renovierungsarbeiten den ehemaligen Vereinssaal "Tanzstadl" in der Brandenburger Straße im Stadtteil St. Georgen und nannte das Gebäude fortan "Brandenburger Kulturstadl".


Kontakt

Brandenburger Kulturstadl e.V.
Brandenburger Straße 35
95448 Bayreuth
Telefon: 0921 13663
E-Mail: nfkltrstdld

Eintrittskarten gibt es unter www.okticket.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen im Impressum